Über das Schulzentrum

Die Walther-Groz-Schule ist ein Berufliches Schulzentrum in Albstadt (Zollernalbkreis, Bundesland Baden-Württemberg, Bundesrepublik Deutschland). Im laufenden Schuljahr werden rund 1.300 Schülerinnen und Schüler von etwa 120 Lehrkräften unterrichtet. In 21 Schularten können motivierte junge Menschen vielfältige Abschlüsse erreichen. Diese erreichen von der Hauptschulreife (bspw. im AV-dual), über den Mittleren Bildungsabschluss (bspw. in der Berufsfachschule) bis zur/m Staatlich geprüften Betriebswirt/-in (bspw. in der Fachschule). Die zahlenmäßig größten Schularten sind das Berufliche Gymnasium, die Kaufmännische Berufsschule und die Berufskollegs. Die Schularten weisen verschiedene berufsbezogene Profile auf. So kann je nach Interesse zwischen wirtschaftlichen, naturwissenschaftlichen, hauswirtschaftlichen oder sozialen Profilen gewählt werden.

Die Schule ist auf zwei miteinander verbundene Gebäude verteilt. Die Ausstattung der Schule ermöglicht in jeder Hinsicht zeitgemäßen Unterricht. Die IT-Infrastruktur ist auf einem aktuellen Stand und reicht von einer schnellen Internetanbindung, über ein leistungsfähiges pädagogisches Netzwerk mit flächendeckendem WLAN bis hin zu Lern- und Informationsplattformen für Lernende und Lehrende. Schulträger ist der Zollernalbkreis.

Die Schule wird geleitet von Hans-Jörg Fink. Ständiger Vertreter ist Stefan Maier. Die Schule ist in vier Abteilungen organisiert, die von Bernd Butz (Abteilung I), Isolde Wutzke (Abteilung II), Uwe Rütschle (Abteilung III) und Jürgen Hörr (Abteilung IV) geleitet werden.

Die Region Albstadt kennzeichnet eine ausgewogene Mischung aus leistungsfähiger Wirtschaftsstruktur, vielfältigen Bildungs- und Betreuungseinrichtungen und angemessener medizinischer Versorgung im Rahmen der charakteristischen Landschaft der Schwäbischen Alb. Schulträger ist der Zollernalbkreis.