Zweijähriges Berufskolleg für Sozialpädagogik (Erzieher/-innenausbildung)

Staatlich anerkannte*r Erzieher*in (nach erfolgreichem Abschluss des Berufspraktikums)

Das Wichtigste in Kürze

Erzieher/-inn – ein Beruf für Sie? In dem zweijährigen Berufskolleg für Sozialpädagogik können Sie Ihren Berufswunsch überprüfen! Wenn die unten genannten Eigenschaften auf Sie zutreffen, dann ist das 2BKSP genau das Richtige für Sie!
Ihr/e Ansprechpartner/-in:

Frau StD’in Isolde Wutzke-Goraya
Leiterin Abteilung II
E-Mail: iwutzke@wgs-albstadt.de

Treffen diese Eigenschaften auf Sie zu?

  • Sie sind kontaktfreudig
  • Sie gestalten gerne selbst
  • Sie interessieren sich für Menschen und Kinder
  • Sie machen sich Gedanken um gesellschaftliche Entwicklungen und Veränderungen
  • Sie schrecken Konflikte nicht ab
  • Sie übernehmen gerne Verantwortung
  • Sie möchten selbstständig aber auch im Team arbeiten
  • Sie wollen lernen, wie Sie Kinder und Jugendliche in Ihrer Entwicklung unterstützen können
  • Sie können sich darauf einlassen, über Ihr Handeln kritisch nachzudenken und ggf. etwas daran zu ändern...

Infos zur Schulfremdenprüfung zur/zum Erzieher*in (2BKSP) erhalten Sie unter folgenden Links:

  1. Infos zur Schulfremdenprüfung.pdf
  2. Anmeldung zur Schulfremdenprüfung.pdf
  3. Merkblatt zur Durchführung der SF.pdf

Sie verfügen über...

  • einen Mittleren Bildungsabschluss und haben das 1BKSP erfolgreich besucht, Fachhochschulreife, Abitur oder die Staatliche Anerkennung als Kinderpfleger/-in und einen Mittleren Bildungsabschluss
  • Aufgeschlossenheit gegenüber anderen Menschen und Kulturen
  • körperliche und geistige Belastbarkeit
  • Bereitschaft zu eigenständigem Lernen und Arbeiten
  • Einfühlungsvermögen und Geduld
  • ein freundliches und gewinnendes Auftreten
  • Wissensdurst sowie Interesse an Themen der Pädagogik und Psychologie
  • gutes Durchhaltevermögen
  • Freude an kreativ-gestaltenden Tätigkeiten

Sie bewerben sich...

  • bis zum 8.März eines jeden Jahres
  • mit dem Anmeldeformular auf unserer Homepage
  • mit einer beglaubigten Kopie des letzten vorliegenden Zeugnisses
  • mit einem tabellarischen Lebenslauf und Passbild
  • mit dem Nachweis über ein sechswöchiges Praktikum in einer sozial-pädagogischen Einrichtung unter Anleitung einer Fachkraft (nur bei Bewerber/-innen mit FHSR oder Abitur)
  • mit der Vereinbarung über eine Praktikumsstelle in einer Kindertageseinrichtung bis zu den Sommerferien (Formular Homepage)

Sie werden in diesen Fächern unterrichtet...

Pflichtbereich 1. Jahr 2. Jahr
Religionspädagogik 2 2
Deutsch 2 2
Englisch 2 2
Berufliches Handeln fundieren 3,5 4
Erziehung und Betreuung gestalten 3,5 4
(Pädagogik, Psychologie, Soziologie)
Bildung und Entwicklung fördern I 3,5 3
Bildung und Entwicklung fördern II 5,5 5
(Bewegungserziehung, Musik/Rhythmik, Kunst/Werken)
Unterschiedlichkeit und Vielfalt leben 3 3
Wahlpflichtfach (Kinder unter 3, Bewegungserziehung) 2 2
Zusammenarbeit gestalten und Qualität entwickeln 2 2
Sozialpädagogisches Handeln
Zusatzunterricht Mathematik 3 3

... und können Aufstiegs-Bafög beantragen (vormals Meister-Bafög)

Sie erwerben...

  • nach erfolgreichem Abschluss des Berufspraktikums die staatliche Anerkennung als Erzieher/-in und sind berechtigt, Gruppen (Kinder und Jugendliche) alleine zu führen. Außerdem sind Sie berechtigt, ein Studium an einer Hochschule aufzunehmen
  • nach dem Besuch des Zusatzunterrichts die Fachhochschulreife (Prüfung in Deutsch, Englisch, Mathematik)
  • in Zusammenarbeit mit der Landessportschule in Ruit kann durch eine Prüfung (Theorie und Praxis) im Wahlpflichtfach Bewegungserziehung die Übungsleiterlizenz für Bewegungserziehung im Vorschulalter erworben werden

Sie können neue Eindrücke sammeln...

  • bei einem Tag Praktikum in einer (integrativen) Kindertageseinrichtung oder in einer Jugendhilfeeinrichtung und vier Tagen Theorie- und praktischem Unterricht an der Schule
  • bei Exkursionen (z.B. Piklereinrichtung, Kinderkrippe, Reggio-zertifizierte Kita, Wohnheim für Menschen in sozialen Schwierigkeiten)
  • beim Besuch des Kunstmuseums Albstadt-Ebingen
  • während einer Studienfahrt
  • in Arbeitsgemeinschaften (z.B. Schulsanitätsdienst, Fairtrade-AG, Schülerzeitung)
  • bei Walderlebnistagen
  • beim Besuch des Sozialpädagogischen Forums (ein Mal im Jahr in Kooperation mit der Fachberaterin am Landratsamt und dem/der ev. Fachberater/-in)