WGS goes international

Unterrichtsprojekte, Studien-, und Sprachreisen, Schüleraustausch und Berufspraktika
Ihr/e Ansprechpartner/-in:

Stefanie Schwrtzina, Ulrich Hausmann
und Carmen Bock
europaberater@wgs-albstadt.de

Das Team „Internationales“ freut sich sehr, seit dem Schuljahr 2015/2016 ein breitgefächertes Angebot unterschiedlicher Aktivitäten anbieten zu können, welches stetig erweitert und ausgebaut wird. Wir möchten Europa im Klassenzimmer erlebbar machen und Raum für interkulturelle Begegnungen und interkulturelles Lernen ermöglichen.

Unser Angebot reicht dabei von virtuellen eTwinning-Projekten im Unterricht, mit Schulen aus ganz Europa, über die Organisation und Vermittlung von Praktikumsplätzen und Lehrerfortbildungen in anderen EU-Ländern bis hin zur Koordination von Austauschprogrammen mit unseren europäischen Partnerschulen. Unser Ziel ist es dabei, unsere Schüler bestmöglich auf die komplexen Herausforderungen der globalisierten Arbeitswelt von heute vorzubereiten und ihnen Erfahrungen im Umgang mit anderen Kulturen zu ermöglichen. Ob Europawoche, eTwinning, Studienfahrt oder mehrwöchige Auslandspraktika - wir sind kompetente Ansprechpartner sowohl vor, während als auch nach einem Projekt oder einer Auslandserfahrung.

Interesse geweckt? Einfach auf uns zukommen! Wir sind stets offen für neue Ideen rund um das Thema Europa im Klassenzimmer und interkulturelle Erfahrungen im Ausland.

Info

Ein großer Schritt für "WGS goes international": Die WGS erhält das Zertifikat für die Erasmus-Akkreditierung

Das neue Schuljahr 2021/2022 startete an der Walther-Groz-Schule mit einem freudigen Ereignis. So wurde dem Beruflichen Schulzentrum in Albstadt Ende August das offizielle Zertifikat zur Erasmus-Akkreditierung im Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung verliehen. Die Nationale Agentur Bildung für Europa beim BIBB zeichnet damit im Namen der Europäischen Union all jene Bildungseinrichtungen aus, welche hohe Qualitätsstandards bei der Planung, Durchführung und Evaluation von Auslandsaufenthalten erfüllen. Die erfolgreiche Akkreditierung erleichtert einer Bildungseinrichtung bis zum Jahr 2027 die Beantragung von Fördergeldern für Lern- und Studienaufenthalte im europäischen Ausland, wie beispielsweise Schülerpraktika, Schüleraustauschprogramme, Lehrerfortbildungen oder Begegnungen mit Partnerschulen. „Durch die Akkreditierung bringen wir die Internationalisierung an unserer Schule einen gewaltigen Schritt voran“, freut sich Ulrich Hausmann, Koordinator des Teams Internationales an der Walther-Groz-Schule. Sobald das Verbot von außerunterrichtlicher Veranstaltungen im Ausland aufgehoben ist, wird es für Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Schularten möglich sein, ein Praktikum im europäischen Ausland im Rahmen des Erasmus+ Programms zu absolvieren. Alle Teilnehmenden werden dazu finanziell von der Europäischen Union unterstützt. Darüber hinaus wird es auch wieder ein breit gefächertes Angebot an Fortbildungen und Hospitationsmöglichkeiten für Lehrkräfte geben. Gerade in diesen pandemieüberschatteten Zeiten erlaubt diese besondere Auszeichnung einen optimistischen Blick in die Zukunft.

Auf dem Foto abgebildet sind von links beginnend: Ulrich Hausmann (Koordinator des Teams Internationales) Stefanie Schwrtzina (Mitglied des Teams Internationales) Hans-Jörg Fink (Schulleiter) Carmen Bock (Mitglied des Teams Internationales)